ich bin nur eine Bildermacherin

 

 

Amelie Anke Merzbach - Künstlerin

 

 

"Wer die Welt der Bildmacherin betritt, kommt in eine magische Welt der Bilder, in ein Bilder-Theater. Vor ihm öffnet sich ein mythisch-poetischer Spiel-Raum, in dem sich Reales und Surreales begegnet,

Amelies Bilder-Theater hat unzählige Türen, eigentlich so viele wie jeder, der diesen magischen Raum betritt, braucht, um in die verborgendsten Winkel seiner eigenen Seele zu gelangen,

 

Als Besucher dieser Welt müssen wir uns keineswegs all dieser ästhetischen und psychischen Phänomene bewußt sein. Sie wirken auch ohne dieses Wissen, vielleicht dann sogar noch viel stärker. Es gibt aber eine Bedingung, damit sie ihre Wirkung entfalten können: Wir sollten all unsere klischeehaften Denkmuster, unsere Vorurteile, unsere Geschmacksgewohnheiten in der Garderobe ablegen und so um vieles leichter, um vieles authentischer und daher aufnahmefähiger die einzelnen Türen öffnen ... eine nach der anderen, so viele wir brauchen ..."

Dr. Klaudia Winiarski, Rokity 2006

 

 

Amelie Anke Merzbach ist aufgewachsen in Bremen und Offenbach. Nach dem Studium der Pädagogik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main wirkte sie zunächst 20 Jahre als Journalistische Mitarbeiterin an der Herausgabe einer medienpädagogischen Fachzeitschrift mit.

Ab 2004 wandte sie sich komplett der Arbeit als Bildermacherin zu. Dabei inszeniert sie oftmals surreal wirkende Bilder, bei denen das Porträtieren von Menschen im Mittelpunkt steht. Im Unterschied zur lediglich inszenierend-abbildenden Tätigkeit einer Fotografin versteht sie sich als Bildermacherin, für die das Gestalten von Bildern erst durch die Möglichkeiten der elektronischen Bildverarbeitung z.B. mittels Photoshop vollendet wird. Sie zählt zu den surrealistischen Künstlern.

 

 

Veröffentlichungen:


Fotoband: "Anke Merzbach - Bildmacherin"
Fotos von Anke Merzbach
Italienisch/Deutsch
mit Interviews
134 Seiten, gebunden
Verlag: maria pacini fazzi editore
(auf Anfrage bei mir erhältlich)

Fotoband: "Weißt du, wie Pfirsiche duften?"
Fotos von Anke Merzbach
Texte von Smuel Seaweed
Verlag: Harubang, Sottrum 2008

 

 

Ausstellungen

November 2008  Halle Leibnitz Institut
April 2009  Seravezza (Toskana)
November 2009  Florenz
Dezember 2009  Kaldenkirchen
April 2010  Riomaggiore  Cinqueterre
April 2010  Tel Aviv - Israel

Dezember 2010 Tel Aviv - Israell

Dezember 2010 Babensham

Februar 2011 Kaldenkirche

Juni 2012, Landsberg

Dezember 2012, Schloss Penzing,, Penzing

Ostern 2013, Kunsttage Trudering 2013

Februar, März, April Werkstattgalerie, Wasserburg

August 2013, Landsberg, Säulenhalle


diverse Veröffentlichungen in Zeitschriften, CD-Cover, Buchtitel

 

 

 

Kunst auf Textilien

 

ich liebe Stoffe, meine Bilder fühlen sich wohl auf Ihnen.

Sie hängen im Zimmer ... der Wind spielt mit ihnen und haucht ihnen Leben ein

 

Warum soll Kunst nur an der Wand hängen?

 

Drucke auf Stoffe ergeben eine samtige Optik und erzielen durch ihre Größe eine  besondere Wirkung, und eine grandiose Fernwirkung.

 

Wir können uns die Bilder auswählen, mit denen wir uns tagtäglich umgeben. Ab und an während eines Tages fällt unser Blick auf sie und begleitet uns so durch den Alltag und unsere Stimmungen.

 

Zu den Motiven

 

ich gebe zu, manche der hier ausgestellten Stücke sind vielleicht nur für mutige Menschen ...

 

ich gebe zu, mich reizt der scheinbare Widerspruch, der sich zwischen Kunst und dem Dekorativen ergibt ..

 

meine Werke sind spannende Contrapunkte